Dragon Dictate 3 für Mac, Wireless Rezessionen

August 27, 2013 by  
Erschienen unter Aktuelles zu Podcasting / Audio Marketing

Dragon Dictate 3 für Mac, Wireless

Dragon Dictate 3 für Mac, Wireless

Vollversion Dragon Dictate v3.0/ Mac / deutsch / CD Mini Box

Unverb. Preisempf.: EUR 249,00

Preis: EUR 90,00

Weitere interessante Beiträge

Comments

3 Responses to “Dragon Dictate 3 für Mac, Wireless Rezessionen”
  1. inn-joy.de sagt:
    2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Bis auf minimale Abstriche das beste Diktierprogramm für den Mac!, 9. Januar 2013
    Rezension bezieht sich auf: Dragon Dictate 3 für Mac, Wireless (DVD-ROM)

    Ich muss zugeben: als ich das erste Mal mit DragonDictate arbeitete, wusste ich nicht so recht, wohin mit meinen Händen. Normalerweise ist man es gewohnt, mit seinen Händen zu schreiben. Ohne Eingabe mit den zehn Fingern, sondern nur mit der Stimme, ist es für einen ungewohnten Sprechern nicht einfach! Nachdem ich mich einige Minuten später an das Programm gewöhnt hatte, kam es mir fast schon vor, als hätte ich nie etwas anderes gemacht. Doch lasst uns der Reihe nach vorgehen!

    Bevor nämlich das eigentliche Arbeiten mit DragonDictate 3 vonstatten gehen kann, müssen zunächst einmal das Headset eingerichtet und die Software des Programms installiert werden. Während sich die reine Installation wieder einmal Apple typisch als äußerst simple erweist, haben Techniklaien mit dem Headset im ersten Moment ein klein wenig zu kämpfen. Das liegt daran, dass die meisten Nutzer (zu denen ich auch gehöre) meinen, ein reines „Plug&Play“ ist ausreichend! Allerdings sollte hier doch zuerst die Anleitung gelesen werden und dann gearbeitet. Hier steht kurz und bündig, wie das Headset einzurichten ist (vorher aufladen!), wie man es einschaltet und wieder ausschaltet. Hat man dann die Ladeperiode hinter sich gelassen (Das Headset benötigt aus dem Leerzustand heraus ungefähr zwei Stunden bis zur vollen Ladung.) so kann man rund acht Stunden non stop mit dem Headset arbeiten. Eine – wie wir finden – ordentliche Leistung.

    Startet ihr Dragon Dictate 3 das erste Mal (die „alte“ Version läuft leider nicht mehr unter dem aktuellen Mac-Betriebssystem Mountain Lion), so werdet ihr aufgefordert, ein Profil anzulegen, in welches eure individuellen Spezifikationen gespeichert werden. Im Anschluss beginnt das „Sprachtraining“. Ihr könnt aus drei Texten einen auswählen, den ihr vorlesen müsst. Warum? Ganz einfach: DragonDictate muss eure individuelle Stimme, eure Stimmlage, euer Sprechtempo und die Eigenschaften eurer Sprache analysieren, um optimal zu funktionieren. Des Weiteren solltet ihr immer darauf achten, dass Mikrofon im richtigen Abstand zu eurem Mund zu haben. Anderenfalls hat das Programm Schwierigkeiten, euch zu verstehen. Da ist es wie bei einem Kommunikationspartner aus Fleisch und Blut!

    Habt ihr also die Einrichtung komplett abgeschlossen, so könnt ihr entscheiden, ob ihr weitere Sprachtrainings absolviert, um eine noch bessere Erkennungsquote zu erreichen, oder, ob ihr dann in die „richtige“ Arbeit einsteigt: Das Diktieren von Texten.
    Wollt ihr einen Text aufnehmen oder einsprechen, nutzt ihr dafür entweder den beigelegten Editor, oder aber das Microsoft Programm Word oder ein anderes Programm, welches euren Mac unterstützt. Egal, für was Ihr euch entscheidet, das Programm arbeitet überwiegend fehlerfrei. Probleme, wie viele Nutzer sie in gewissen Foren schreiben, dass beispielsweise der Cursor durch die Gegend springt, waren in unserem Test nicht zu erkennen. Im Gegenteil: die Bedienung des Programmes war nie so einfach wie mit DragonDictate.
    Etwas gewöhnungsbedürftig sind natürlich die Satzzeichen, die ihr allesamt mit sprechen müsst. Dafür geht das korrigieren von Fehlern besonders schnell, da das Programm mit Hilfe der Stimme in wenigen Sekunden eine Korrektur ermöglicht. Auch hier arbeitet DragonDictate absolut zuverlässig. Interessanterweise funktioniert DragonDictate sogar mit einigen englischen Ausdrücken. Sollte euch das Programm einmal nicht verstehen, und ihr auch nicht mit dem Editor das falsche Wort verbessern können, so könnt ihr dem Programm das Wort beibringen. Auch dieses funktioniert problemlos und einfach. Ob man allerdings seinen Mac unbedingt komplett mittels Stimme steuern muss, bleibt jedem selber überlassen. Hier reagiert DragonDictate 3.0 nämlich doch mit vereinzelten Fehlern.

    Fazit: Für den einen grenzt es ein technisches Wunder, was DragonDictate 3.0 so kann, für den anderen ist es einfach nur eine große Erleichterung bei der Arbeit. Egal wie man über das Programm denkt: DragonDictate erleichtert viel schreibenden Menschen die Arbeit enorm. PS: Diesen Text habe ich mit DragonDictate eingesprochen. Dabei habe ich ganze vier Mal nur Fehler in meinem Text festgestellt. Alles andere hat DragonDictate absolut richtig verstanden.

    Für uns ist dieses Programm eine absolute Kaufempfehlung! Ein minimales Manko ist, dass DragonDictate derzeit in der aktuellen Fassung für Mountain Lion gedacht ist. Wie bereits erwähnt müssen Besitzer einer älteren Version leider noch einmal investieren. Dies hätte eleganter gelöst werden können, wie ich meine.

    Die ganze Review gibt es bei inn-joy.de

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  2. Itchy sagt:
    1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Sehr gutes Hilfsmittel für den täglichen Einsatz!, 25. Januar 2013
    Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Dragon Dictate 3 für Mac, Wireless (DVD-ROM)

    Ich nutze Dragon sowohl in der Windows- als auch in der hier zu besprechenden Mac-Version.

    Das Programm lässt sich sehr einfach installieren, ebenso das Bluetooth-Headset.

    Zum Headset:
    Es handelt sich um das Calisto von Plantronics. Es ist mit einem Ohrbügel ausgestattet und an diesem gut zu tragen. Wem das nicht ausreichend erscheint, der sollte sich überlegen, eventuell die Version ohne Headset zu kaufen und sich stattdessen lieber über den Zubehörmarkt nach einem anderen Gerät mit mehr Trageoptionen umzusehen.
    Die Übertragungsgenauigkeit ist gut, die Akkulaufzeit hält gut einen Arbeitstag aus.

    Zum Programm:
    Das Programm ist sehr intuitiv geführt. Es enthält eine online- Hilfe, die jederzeit Auskunft über die möglichen Bedien-Optionen gibt.
    Die Erkennungsrate empfinde ich – schon direkt nach dem „Eingewöhnungstext“ als erstaunlich hoch. Einen Vergleich zu „Siri“ zu ziehen beispielsweise wäre für das letztgenannte blamabel… Dass es natürlich ab und zu etwas Geduld erfordert, dem Mac das Zuhören beizubringen, versteht sich von selbst und sollte nicht überbewertet werden.

    Fazit:
    Das Programm ist guter Helfer, gut zu installieren, problemfrei zu erlernen und zu benutzen, schnell und einfach.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  3. uschan sagt:
    1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    1.0 von 5 Sternen
    Texterkennung gut, Bedienung mies, 19. Januar 2013
    Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Dragon Dictate 3 für Mac, Wireless (DVD-ROM)

    Ich hatte vor vielen Jahren einmal Dragon Naturally Speaking unter Windows ausprobiert. Damals fand ich das Programm nicht schlecht, aber Korrekturen waren doch zu oft nötig, um einen wirklichen Gewinn gegenüber dem Selber-Tippen zu erbringen. Die überraschend guten Ergebnisse mit dem iphone (eingebaute Spracherkennung und Dragon Dictation) haben mich dazu bewogen, es mit Dragon Dictate 3 zu versuchen. Das vorläufige Ergebnis: Ja, die Spracherkennung an sich ist viel besser geworden, flüssiger und exakter und ja, das iphone als Mikrofon zu benutzen ist eine tolle Idee. Aber: Diktieren in Libre Office, meine gewohnte Textverarbeitung, und Apple’s Pages klappt nicht(regelmässige Fehler mit Umlauten in LO und rätselhafte nicht diktierte „o“ in Pages, Korrekturfunktionen per Stimme in beiden Programmen nicht brauchbar). Nur TextEdit und der eingebaute Express-Editor von Dictate funktionieren. Die Steuerung anderer Anwendungen ausser Textverarbeitungen per Stimme interessiert mich nicht, habe ich nicht getestet. Word für Mac besitze ich nicht, soll aber nach Forenberichten auch nicht problemfrei sein. Mein Fazit: Für so ein teures Programm, die bekannte und renommierte Firma Nuance und in Anbetracht der Werbeaussagen („Dragon Dictate funktioniert unter Mac OS X Lion oder Mountain Lion und in nahezu jeder Mac-Anwendung. Verfassen und bearbeiten Sie Dokumente in Microsoft Word, TextEdit, Notepad und Pages,…“) eine herbe Enttäuschung. Als realistischer Workflow in der Praxis bleibt nur, den Text in den Express-Editor zu diktieren (was wirklich zügig und gut klappt)und dann in die gewohnte Textverarbeitung zu kopieren, ggf. mit nachträglicher Formatierung. Das mag immer noch für Viele interessant sein. Sollte die Anwendung wirklich einmal so funktionieren, dass man überall reindiktieren kann, wo Text benutzt wird, wäre es absolut genial und dürfte sogar noch etwas teurer sein als jetzt. In der jetzigen Form fühlt man sich eigentlich betrogen. Das mitgelieferte drahtlose Mikrofon ist ein Plantronics Calisto Bluetooth Headset. Die Spracherkennung ist gut, aber wenn das Mikro nach längerer Unterbrechung wieder in Betrieb genommen werden soll, ist es sehr zickig. Ich würde dann doch eher zu einer verkabelten Lösung raten.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Ihre Meinung ist erwünscht

Teilen Sie uns mit, was Sie denken ...
und wenn Sie ein Foto hinterlassen wollen, dann schauen Sie bei gravatar vorbei!