JVC KD-X50BT Digital Media Receiver mit Dual-USB/Aux und Bluetooth schwarz Rezessionen

August 12, 2013 by  
Erschienen unter Aktuelles zu Podcasting / Audio Marketing

JVC KD-X50BT Digital Media Receiver mit Dual-USB/Aux und Bluetooth schwarz

JVC KD-X50BT Digital Media Receiver mit Dual-USB/Aux und Bluetooth schwarz

  • Bluetooth (USB Adapter mitgeliefert), USB für Smartphone, USB-Anschluss (mit 1A-Stromversorgung), Radio-Timer
  • Super Vario Colour für Display und Bedientasten (je über 30000 Farben)
  • MOS-FET 4 x 50 W, Parametrischer 3 Band iEQ, Line-/Subwoofer Ausgänge (Pre-Out), 24 Bit DA-Wandler
  • Separate Helligkeitsanpassung, HS-IVi Tuner, RDS, Automatische Dimmerfunktion, Für Original-Lenkrad-Fernbedienung bereit
  • Lieferumfang: Halterung, Frontrahmen, Stromkabel, Montagebügel (2x), Mikrofon, USB-Bluetooth-Adapter

MP3-Tuner, Bluetooth Freisprecheinrichtung, Front-USB-Port mit iPod/iPhone- Steuerung, Dual AUX-In, RDS, UKW MW LW, 24 Senderspeicher, MP3/WMA/WAV geeignet, ID3-Tag, parametrischer 3-Band EQ, Easy EQ, 24-Bit D/A-Wandler, Loudness Control, 4 x 50 W Mosfet-Power, 4 K. Preout 2,5 V (Front+Rear/Sub), High-Pass Filter, Loudness, variable Tasten- und Displaybeleuchtung, Helligkeitsregelung, vorbereitet für werkseitig installierte Lenkrad- Fernbedienung, Tel. Mute, abnehmbares Bedienteil.

Unverb. Preisempf.: EUR 109,97

Preis:

Ähnliche Mikrofon Produkte

Weitere interessante Beiträge

Comments

3 Responses to “JVC KD-X50BT Digital Media Receiver mit Dual-USB/Aux und Bluetooth schwarz Rezessionen”
  1. ElmosWelt sagt:
    121 von 123 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Unglaublich gut! Unverschämt günstig! Glasklarer Kauftipp!, 28. April 2012
    Rezension bezieht sich auf: JVC KD-X50BT Digital Media Receiver mit Dual-USB/Aux und Bluetooth schwarz (Elektronik)

    Zu den technischen Daten möchte ich mich nicht mehr weiter auslassen, das ist schon in den anderen tollen Rezensionen und in den Datenblättern zu lesen.

    Was ich aber beisteuern kann, sind eigene Erfahrungen.

    Als ehemaliger Käufer von Oberklasse-Geräten von Blaupunkt (vor dem Verkauf der Sparte) bin ich in Sachen funktionalem und „seriösem“ Design etwas verwöhnt gewesen. Da mein Gerät leider nicht mit den Smartphones von meiner Frau und mir zurecht kam und ich mich zunehmend erwischt habe, dass ich das Mobile bei der Fahrt in die Hand nehmen wollte, musste ein neues Radio her.

    Ich habe folgende Dinge gesucht:
    – wenig Schnickschnack ohne Miniknöpfchen, um beim Autofahren nicht abgelenkt zu werden
    – klares gut ablesbares Display ohne viel unnützes Geflacker
    – einen sehr guten RDS-Tuner
    – sehr gute USB-Funktonalität
    – genug Power auf 4 Lausprechern mit Subwooferausgang, um auf Verstärker für die 4 Lautsprecher verzichten zu können (Ich fahre einen Van, keine Showroom auf Rädern 😉 )
    – dabei natürlich ein guter Klang mit ausreichend Einstellmöglichkeiten
    und vor allem
    – eine einwandfreie und komfortable Bluetooth-Freisprecheinrichtung! (Wer zweimal mit dem Telefon in der Hand erwischt wird, hat das Radio schon wieder raus…!)

    Nach kurzer aber intensiver Suche bin ich auf das vorliegende Gerät gestoßen und war sehr positiv überrascht:

    Die wenigen Tasten am Gerät sind groß, ohne hinzuschauen gut voneinander zu unterscheiden und die Grundfunktionen sind fix erlernt. Der gute Drehregler macht einen wertigen Eindruck.

    Das Display passt sich dem schnörkellosen Design hervorragend an und blinkt und flackert (bis auf oben rechts in der Ecke eine kleine Animation) nicht unnütz vor sich hin. Es ist auch in er Sonne sehr gut ablesbar und lässt sich prima der Fahrzeuginnenbeleuchtung anpassen (Knöpfe und Display getrennt einstellbar!). Alles wichtige wird dargestellt ohne zu überladen zu wirken.

    Der RDS-Tuner macht seinen Dienst ganz prima. Er könnte etwas früher zum stärkeren Sender wechseln, so dass gelegentlich ein leichtes Knistern zu hören ist, aber eventuell bin ich da von meinen alten Oberklasse-Blaupunkt-Tunern auch zu verwöhnt… Trotzdem würde ich den Tuner als sehr gut bezeichnen. Wer mehr Radio hört sollte heutzutage sowieso auf DAB+ wechseln.
    Da es keine Tuner-Stationstasten gibt, muss man mit den Pfeiltasten durch die Presets springen oder nach kurzem Druck auf die Menü-Taste mit dem Lautstärkeregler durch die Senderliste blättern (es wird nur eine Zeile dargestellt!). Alles in allem aber nicht unbedingt schlechter als 6 Mini-Stationstasten, die man mühsam ertasten müsste.
    Sehr praktisch der Tunertimer: Ich höre morgens auf dem Weg zur Arbeit gerne die Nachrichten. Da ich aber, wie schon gesagt, viel MP3s höre, verpasse ich die Nachrichten leider schon mal. Das ist mit dem Timer vorbei, der bei der eingestellten Zeit von der gewählten Quelle auf den Tuner umschaltet!

    Die USB-Funktionalität (egal ob vorne oder hinten) ist toll. Der volle San-Disk Cruzer micro 16GB-Stick wird nach dem Einschalten etwa nach 10 bis 15 Sekunden abgespielt. Nach dem Einschalten des Radios beginnt das Gerät bei der letzten Position. Das Vor- bzw. Zurückspringen wird spontan innerhalb (weniger als) einer Sekunde durchgeführt. Morgen werde ich einen Intenso 16GB micro-Stick in der Vorderseite testen. Sollte es negative Erfahrungen damit geben, werde ich einen Nachtrag schreiben.

    Die Endstufe mit Equilizer ist über jeden Normalo-Anspruch-Zweifel erhaben.
    Wer „Blitz-Bumms-Krach“ haben möchte, wird das anders sehen, aber aus dem Alter überdimensionierter Kondensatoren bin ich raus. 😉 Das Gerät beschallt meinen Kia Carnival mit den 4 Serienlautsprechern zu meiner Überraschung ganz hervorragend und steht meinem Blaupunkt in nichts nach. Die Zweifel, ob ein 3-Band-EQ reicht, haben sich zerstreut: Die Loudness-Funktion ist prima abgestimmt und die Equilizer-Presets sind gut gewählt. Man kann zudem genug einstellen, um den eigenen Klang zu finden.

    Der EQ und die Endstufe sind eine wirklich positive Überraschung!

    Den Subwoofer-Ausgang (nicht laut, aber zum Abrunden des klanglichen Gesamtbildes) werde ich erst in ein paar Wochen testen können… Das Gehäuse muss ich erst noch anfertigen… Ich erwarte aber keine negative Überraschung. Zum Thema Subwoofer noch folgender Hinweis: Es gibt nur zwei vordere und zwei hintere Cinch-Ausgänge, wovon die hinteren beiden für den Subwoofer umfunktioniert werden können/müssen – das ist so vorgesehen und wird im Gerät dann so…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  2. strike4ce "strike4ce" sagt:
    19 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Was brauch ich mehr… Kaffee koch ich nicht.!, 19. Juni 2012
    Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: JVC KD-X50BT Digital Media Receiver mit Dual-USB/Aux und Bluetooth schwarz (Elektronik)

    Da schon viel zu diesem Gerät geschrieben wurde, möchte ich nur kurz beschreiben was mir so gut an dem Radio gefällt. Zwar kann ich nur den Vergleich zu meinen 3 Jahre alten SONY Autoradio machen, muss aber sagen das es sicherlich auch ähnlich starke Radios auf dem Markt gibt, aber hier sind die Preise deutlich höher angesetzt.

    Ich wollte ein Radio mit einer eher flachen Front, ohne viele Knöpfe und insgesamt schicker Fläche. Dadurch waren auch das Kennwood KDC-6051 u. nachfolgende Modelle sowie die Pioneer DEH-Reihe in der engeren Auswahl. Ich war zwar am Anfang skeptisch musste mich aber dann wirklich nicht lange davon überzeugen lassen und bin nun richtig glücklich mit dem Produkt, daher muss ich erstmal als langer SONY-Kunde einen Pluspunkt für das Preis/Leistungs-Verhältnis des DIGITAL-MEDIA-RECEIVERS von JVC vergeben. Meine primäre Suche beschränkte sich auf ein Autoradio ohne CD-Slot und CD-Wahnsinn bei dem 100 Stück davon im Auto rumliegen und man so schnell den Überblick verliert. Natürlich ging es bei mir auch nach Optik, ich brauchte ein Radio bei dem man die Farbe auf Rot wie bei meinen Anzeigen einstellen kann (ist z.B. nicht bei allen SONY-Modellen möglich), das ist hiermit überhaupt kein Problem mehr mit dem Vario-Color. Ob Tasten, Display, Tag oder Nacht jede Farbe kann hier unabhängig ausgewählt werden. Der Klang hat mich dann nochmals überzeugt, im Gegensatz zu meinem Alten hole ich mit diesem Gerät viel mehr aus meinen Boxen raus, was ich anfangs nicht erwartet hätte. Mit der PRO-EQ Einstellung hat man im Bass, den Mitten und den Höhen wahnsinnig viele Optionen und kann sich somit sein Klangbild anpassen.

    Ich nutze es hauptsächlich in Verbindung mit einem USB-Stick und habe vor mich dann später noch mit der Bluetooth-Einrichtung zu beschäftigen, um es mit meinem Smartphone zu verbinden. Beim USB sei nur erwähnt das bei großen Sticks das Radio nach dem Starten des Motors ein paar Sekunden länger braucht um alle Ordner zu lesen.

    Fazit:
    Wer also ein Autoradio sucht das einen fairen Preis sowie wenig Schnick-Schnack hat und alle erdenklichen Optionen wie schicke flache Optik, einfache haptische Menü-Steuerung, Vario-Color-Display, keinen unnützen CD-Slot, Bluetooth-Freisprecheinrichtung, 2 USB-Anschlüsse, erweiterte PRO-EQ Klangeinstellungen und große Displayzahlen bietet dem kann ich das Produkt uneingeschränkt empfehlen…
    Wer eine Hightech-Produkt sucht das auch noch Kaffee kochen kann, sollte mit 100-200€ höher angreifen, wie sagt man doch erst gehts nach Optik, es muss ja schließlich gefallen und dann muss auch das Technische stimmen, soll heißen ich hab hier alles was ich brauch…

    Nachtrag:
    Ein paar Bemerkungen noch zu einigen schon in manchen Rezesionen angesprochenen Negativpunkten. Wie erwähnt es handelt sich um einen RECEIVER ohne abnehmbare Front oder sowas, dass sollte man wissen wenn man in keinem noblen Vorort wohnt. Zum Einlesen der Daten von einem USB-Stick ist es vollkommen unerheblich wieviel Daten, Dateien oder Ordner gespeichert sind. Im Schnitt dauert es bei meinem 16GB-Stick um die 5 Sekunden bis er an der selbigen Stelle das letzte Lied weiterspielt, das war mit drei Ordnern so und ist auch mit 48 Ordnern so. Sowas ist zwar für Leute die das Stop N‘ Go nutzen nicht ganz schön, aber mit einem zusätzlichen Dauerplus könnte man das umgehen und das Radio bleibt somit weiter an wenn man den Schlüssel umdreht oder in dem Fall der Motor ausgeht. Hier sei es als Hinweis erwähnt, falls man es noch nicht wusste, dass bei einigen Fahrzeug-Modellen das gelbe und rote Kabel getauscht werden kann, um die Einstellungen zu sichern. Bei meinem alten Radio war es ein oranges Kabel das mir erlaubt das Radio auch ohne Zündung weiter laufen zu lassen. Was den Menüknopf betrifft ist der nicht nur zum Blättern mit dem Rad durch den jeweiligen Ordner da, sondern bei längeren Drücken auch wieder die Einstellungen aufrufen und speziell für USB z.B. ein eignes Soundbild erstellen. Auch schon erwähnt zur Hilfe mit der Rückwärts/TP-Taste kann man auch eine Ordnerstruktur jeweils höher springen bis man wieder z.B. im Hauptordner 1 (wäre Datenträger allgemein, also nur Dateien direkt ohne Ordner auf dem Stick) springen kann. Suche wie bekannt langsam mit dem Rad und wer schneller dreht, flippt es durch, die Ordner-Zahlen. Extrem hilfreich für alle die dort den Überblick verlieren sollten, da das Display hier nicht den kompletten Ordnernamen anzeigen kann und ebenso nicht scrollt (hab dazu nix gefunden). Also alle Ordner werden alphabetisch geordnet angezeigt, nicht wie bei anderen Radios wo ich total den Überblick verloren habe und…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  3. Benny sagt:
    51 von 56 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    WOW!!! KAUFEN!!!, 4. April 2012
    Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: JVC KD-X50BT Digital Media Receiver mit Dual-USB/Aux und Bluetooth schwarz (Elektronik)

    Erstmal gleich eins Vorweg:
    Dieses Radio hat eine Wahnsinns Preis/Leistung!
    Bluetooth, USB mit Ipod Steuerung und sogar die Werksseitig montierte Lenkradferbedienung funktioniert, mit Adapterkabeln (hier kann ich den Händler NIQ auch hier in Amazon sehr empfehlen) EINWANDFREI!!!
    Haufenweise Einstellungsmöglichkeiten: Displayfarbe, Buttonfarbe, Bluetooth-Einstellungen, Audio-Einstellungen (Subwooferout-Pegel lässt sich wunderbar und schnell Regeln) und und und
    Sogar 2 Chinchausgänge hat dieses Radio! Front und Rear wobei der Rear-Ausgang auch als Subwoofer-Out umgestellt werden kann mit entsprechenden Trennfrequenzen und Pegeleinstellungen <- GEILO! 🙂

    Was mir persönlich sehr sehr gut gefällt ist die Freisprecheinrichtung:
    Ist das Handy einmal mit dem Radio „gepairt“, verbindet sich das immer sofort komplett automatisch mit dem Radio (Bluetooth muss halt immer an sein auf dem Handy, nichtmal aus der Tasche muss man das Handy nehmen!). Kommt ein Anruf rein, nimmt das Radio diesen entweder sofort an oder das Radio klingelt und man nimmt den Anruf manuell über die Telefontaste an. Klingelton sowie Klingeldisplayfarbe und diese automatische Anrufannahme einstellbar!
    Das mitgelieferte Mikrofon ist sehr gut und der Gesprächsteilnehmer versteht einen einwandfrei ohne sich selbst Doppelt zu hören! Dachte Anfangs das Mikrofon übermittelt auch sein gesprochenes wieder zurück aber da hab ich falsch gedacht 🙂
    Falls sich doch einer mal beschweren sollte, das man selber sehr leise ist, kann man auch das am Radio einstellen (einfach das Mikrofon in den Einstellungen lauter drehen – fertig)
    Den Anruf beendet man durch längeres Drücken auf die Hörertaste (rechts oben vom „Zentralbutton“)
    Freunde/Arbeitgeber-Feinde usw lassen sich auch direkt übers Display anrufen! Einfach den Telefonknopf drücken, wählen zwischen Eingehende-Abgehende-Verpasste Anrufe, die Nummer selber eingeben (Erfolgt über den Drehknopf durch Auswahl der jeweiligen Zahlen) oder Telefonbuch auswählen. Das Scrollen durch riesen Telefonbüchern geht auch sehr fix – wenn man sehr schnell scrollt werden aus Namen-Zahlen, scrollt man dann wieder langsamer, werden wieder die Namen angezeigt. Ist praktisch genauso wie die Navigation durch den USB-Stick/Ipod (näheres im Nächsten Kapitel)
    Selbst Kurzmitteilungen werden im Display durchs Anzeigen des Namens gemeldet!
    Zum Thema Bluetooth, speziell die Verbindung zwischen Radio und Handy hat auch wieder haufenweise Einstellungen! Einfach mal durchforsten wenn man sich das Gerät kauft. Alles schön erklärt in der beiliegenden, deutschen Bedienungsanleitung!

    USB-Anschlüsse:
    Ipod lässt sich super über das Radio (Fern)Bedienen. Songtextanzeige oder Albumanzeige oder Uhranzeige oder oder oder lässt sich auf der Displaytaste ganz rechts oben Einstellen. Alternativ kann man den Ipod auch selber direkt am Ipod bedienen, finde ich aber blödsinnig denn die Bedienung auf dem Display ist die selbe wie auf dem Ipod selber.
    Das Navigieren durch die einzelnen Playlisten geht auch sehr schnell. Wenn man noch schneller scrollt, werden statt Namen-Nummern angezeigt: Beispiel: 165/255 (Lied 165 von insgesamt 255) Scrollt man dann wieder langsamer, werden wieder die einzelnen Namen angezeigt. Find ich sehr gut!
    Einen USB-Stick kann man auch einstecken, hab das aber nicht probiert da ich ja meinen Ipod dranhäng. Dieser hat halt den großen Vorteil, das die Musik ohne Unterbrechung zwischen den einzelnen Musikstücken wiedergibt 🙂 Gut für Mixtapes! Aber das is ein anderes Thema…
    Wenn man die Freisprecheinrichtung benutzt, ist immer ein USB-Anschluss von 2 belegt. In diesem Steckt man dann den mitgelieferten Bluetooth Dongle. Welchen USB-Anschluss man dazu benutzt, ist völlig Wurst. Ich hab ihn vorne eingesteckt, da ich ein „aufgeräumtes Cockpit“ ohne Kabelgewurstel an der Front mag. Ipod hab ich hinten eingesteckt. Das USB-Kabel auf der Rückseite ist auch lang genug, um es zb ins Handschufach zu legen und um dort den Ipod (vor Neugierigen Blicken) verstecken zu können.

    AUX-IN:
    Auch einen Aux-In hat das Radio (an der Front). Einfach ein Abspielgerät mit 3,5mm Klinke anschließen und los gehts 🙂

    Klanglich:
    …ist das Radio auch spitze! Besser als mein älteres Pioneerradio! Auch hier natürlich wieder haufenweise Einstellungen.
    Vorgegebene Equalizer-Profile aber auch ein „User“-Profil kann man nach den Wünschen anpassen.
    Erstaunlich was man aus den Standartlautsprechern so rausholen kann! Die Lautsprecher in einem Seat Ibiza 6j sind sowieso sehr gut!!!

    Der Radiobetrieb:
    .. ist auch einwandfrei! Senderprogrammierung geht locker flockig von der Hand: Mit den Skip-Tasten…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Ihre Meinung ist erwünscht

Teilen Sie uns mit, was Sie denken ...
und wenn Sie ein Foto hinterlassen wollen, dann schauen Sie bei gravatar vorbei!