Von der Sprachaufnahme zum digitalen Text

August 9, 2013 by  
Erschienen unter Allgemein, Podcasting: Equipment

Wer sein Geld mit dem Schreiben und Erstellen von Texten verdient, sollte unbedingt an seinem Output arbeiten. Je mehr Content in einer bestimmten Zeit produziert werden kann, verdient einfach auch mehr. Ausgangspunkt ist die eigentliche Eingabe des Textes mit Hilfe einer Tastatur. Bereits an dieser Stelle kann ein Autor durch eine gezielte Optimierung seine Arbeitsleistung deutlich verbessern. Als Alternative eignen sich dazu die Sprachaufnahme und die anschließende Umwandlung des gesprochenen Wortes in einen Text mittels Software.
Wer absolut keinen Weg findet, seine Texte schneller in den Computer zu bringen, sollte möglicherweise zu einem Diktiergerät greifen und anschließend den gesprochenen Text einem geeigneten Dienstleister übergeben. Für einen kleinen Betrag erhalten Sie so Ihren Text in der gewünschten, digitalen Form.

Verwendung eines hochwertigen Aufnahmegerätes

Zumal ein Mensch beim Sprechen in der Lage ist, bis zu 150 Worte pro Minute zu formulieren. Daher ist dies auch der deutlich schnellere Weg gegenüber dem Schreiben. Hier sollten Sie unbedingt auf die Qualität des Aufnahmegerätes achten. Eine wirklich gute Referenz stellt der Zoom H1 Handy Recorder dar, der für einen vernünftigen Preis eine hervorragende Aufnahmequalität bietet.

Gerade wer sein gesprochenes Wort weiterverarbeiten möchte, ist zwingend darauf angewiesen, dass die Sprache in einer guten Qualität vorliegt. Schnell schleichen sich Fehler bei der Umwandlung von Sprache in Text ein, wenn die Aufnahme in einer minderen Qualität vorliegt. Dies gilt auch bei der Verarbeitung des Textes durch ein Schreibbüro.

Software zur Spracherkennung

Es gibt noch eine Alternative dazu. Am Markt sind eine Reihe von Software-Produkten zur Spracherkennung verfügbar. Sie ermöglichen das direkte Eingeben des Textes über ein Mikrofon bzw. über ein Headset. In den letzten Jahren sind die Preise deutlich gesunken und die Genauigkeit der Produkte hat sich um ein Vielfaches verbessert. Bei den meisten Produkten muss der Anwender das System auf seine persönliche Aussprache hin trainieren, doch nach kürzester Zeit sind die Ergebnisse beachtlich. Ich persönlich möchte auf eine Spracherkennungssoftware nicht mehr verzichten.

Weitere interessante Beiträge

Ihre Meinung ist erwünscht

Teilen Sie uns mit, was Sie denken ...
und wenn Sie ein Foto hinterlassen wollen, dann schauen Sie bei gravatar vorbei!