Das gesprochene Wort in der digitalen Welt

September 27, 2013 by  
Erschienen unter Podcasting: Equipment

Trotz aller technischen Errungenschaften und Entwicklungen, konnte sich das gesprochene Wort in der digitalen Welt mehr als nur behaupten. Ausgangspunkt ist natürlich dabei der kreative Inhalt, der sich über den Fortschritt hinweg setzt. Ein qualitativ hochwertiger Inhalt verliert nicht an Klasse, nur weil er in ein anderes Medium übertragen wird. Dies gilt besonders für Literatur. So münden alte Klassiker längst in E-Books, Hörbücher und Podcasts.

Auch wenn Skeptiker nie an diesen Prozess und nicht an den Erfolg von elektronischen Büchern oder digitalen Hörbücher geglaubt haben, greifen längst Jung und Alt zu den neuen Medien. Quer durch alle Gesellschafts- und Altersgruppen laden sich die Menschen die digitalen Inhalte herunter.

So prognostiziert der Hightech-Verbands BITKOM für 2013 rund eine Million Lese-Geräte für E-Books allein in Deutschland. Noch größere Beliebtheit in der Bevölkerung besitzen Smartphone und Tablet-PCs, die allesamt die mobile Nutzung von E-Books, Hörbüchern und Podcasts erlauben. Zumal die Nutzer dieser Geräte auch digitale Inhalte suchen, um die Möglichkeiten voll auszuschöpfen. Also greift der Konsument verstärkt wieder zum gesprochenen und geschriebenen Wort.

Wer noch wenigen Jahren an den Niedergang der Literatur durch die neuen Medien glaubte, so zeigt sich heute, dass die Nutzung und die technischen Möglichkeiten eher noch zugenommen haben. Längst beschränkt man sich nicht nur auf die 1:1-Umsetzung von klassischer Literatur, vielmehr bieten steigende Speicherkapazität, die mobile Cloud-Technologie und die immer besser werdende Hardware völlig neue Chancen der Nutzung von Inhalten auf.

Beispielsweise erscheint zur Leipziger Buchmesse ein virtueller Rundgang durch das historische Leipzig als Hörbuch. Selbst alte Klassiker lassen sich so durch ergänzende Inhalte noch erweitern und auch für neue Zielgruppen erschließen. Längst gibt es ausführliche Erläuterungen zu den Werken von Bach, natürlich kombiniert mit der Musik. Oder Goethes Faust ist kindgerecht als Hörspiel aufbereitet, so dass das anschließend als Hörbuch heruntergeladen werden kann.

Die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt und bieten neue Formen der Nutzung von Kunst. Der deutliche Vorteil von Hörbüchern, E-Books und Podcasts ist zweifelsohne die unbegrenzte Nutzung an jedem Ort und zu jeder Zeit. Dabei kann der Nutzer das Tempo des Lesens oder Hörens selbst bestimmen. Zusätzliche Erläuterungen erlauben ein tieferes Einsteigen in die Materie. Bereits heute lässt sich feststellen, dass bei richtiger Nutzung von kreativen Inhalten die Möglichkeiten durch die neuen Technologien deutlich erweitert werden können.

Weitere interessante Beiträge

Ihre Meinung ist erwünscht

Teilen Sie uns mit, was Sie denken ...
und wenn Sie ein Foto hinterlassen wollen, dann schauen Sie bei gravatar vorbei!