Skip to main content

Podcastz.de: Audio Marketing: Gestaltung, Produktion, Nutzung

Audio Marketing auf dem Vormarsch

Was ist eigentlich Audio Marketing? Was bisher mit Bild und Text funktioniert, hat auch bei Audio-Inhalten seine Berechtigung. Musik, Geräusche oder Sprache steigern ebenfalls die Wiedererkennung. Das Schlagwort lautet: auditive Markenbildung. Wer verbindet nicht mit einem Ton, einem Geräusch, einem Lied oder einer Stimme bestimmte Inhalte.

Audio Marketing sorgt für Markenbildung

Setzen Sie gezielt Corporate Sound für das eigene Marketing ein. Auch wenn das bewegte Bild die werblichen Maßnahmen der meisten Unternehmen dominiert, so hat das Auditive stets seine Daseinsberechtigung. Fast unbemerkt unterstreicht das Gehörte die anderen Sinne. Erst durch die Musik wird eine Videosequenz noch emotionaler. Durch das passende Geräusch wird der Spannungsbogen eines Augenblicks deutlich verstärkt.

Dabei beschränkt sich Audio Marketing nicht nur auf das Dasein eines Klangteppichs, der das Bild oder das Video nur ergänzt. Vielmehr rücken durch die Digitalisierung die Musik und das gesprochene Wort erneut in den Focus des Interesses. Gerieten Radiosender oder Bücher fast in Vergessenheit, so bringen die neuen Medien das gehörte Medium in neuer Form zurück.

Podcasting und Hörbücher auf dem Vormarsch

Hörbücher, MP3-Files, Podcasting, Webradio, Chats oder Audioseminare sind neue Vertreter des auditiven Mediums. Gleichwohl gewinnt das Audio Marketing, die werbliche Nutzung von Musik, Geräuschen und Sprache wieder an Bedeutung.

Wer kennt nicht die typischen Sounds aus der Werbung. Der Ton, der bei jedem BMW-Werbespot erklingt. Der bekannte Klingelton der Telekom. Ist erst ein Ton, eine Musik als markenbildendes Merkmal eingeführt, funktioniert dieser auch losgelöst von anderen Medien. Erklingt der besagte Klang, weiß fast jeder, um welches Unternehmen es sich handelt. Dies ist die perfekte Markenbildung.

In einem Überfluss der Medien, ist es teilweise verständlich, dass sich der Mensch wieder auf das Wesentliche beschränkt. Weg von der Reizüberflutung, hin zum Wesentlichen. Zum Gehörten. Auch in einer digitalen Welt ist das klassische Audio Marketing ein wesentlicher Bestandteil der Kundenbindung und der Wiedererkennung von Marken


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *